Kategorien
Allgemein

Einen Unterschied machen

Zeit für gute Vorsätze.

Jeder Mensch, der*die sich für etwas einsetzt, bekommt oft zu hören “was kann ich schon ändern? Was macht eine Person schon aus”?

Eine ganze Menge, wie sich herausstellt.

Wir haben hier zwei super interessante Tools für euch.
Diese beiden Apps zeigen euch, wie viele Tiere ihr retten könnt, wenn ihr anfangt vegan zu leben bzw. euren Fleischverbrauch zu reduzieren.

Diese erste App hier erlaubt euch euren Konsum relativ genau an eure Essgewohnheiten anzupassen, berücksichtigt jedoch nur die drei bekanntesten Tierspezies, die zur Fleischgewinnung genutzt werden (Schwein, Rind und Huhn). Das ist insofern schade als dass mensch auch besonders viele Fische retten kann, wenn er oder sie aufhört Fleisch zu konsumieren. Das heißt bei dieser App gilt es zu berücksichtigen, dass mensch in der Regel noch mehr Tiere rettet, wenn er den Schritt zu einer pflanzlichen Ernährung setzt.
Auch cool bei diesem Rechner ist, dass ihr prozentual eingeben könnt wie viel Fleisch ihr ungefähr weglassen wollt. Also ob ihr graduell reduziert oder komplett aufhört Fleisch zu essen.
Und neben den Tierleben, die ihr retten könnt, gibt euch dieser Rechner auch noch an, wie viel CO2 und Wasser ihr sparen könnt und wie viel weniger Antibiotika ihr zu euch nehmt.

Der Nachteil dieses Rechners ist, daneben, dass nur drei Tierspezies berücksichtigt werden, dass er keine metrischen Einheiten verwendet. 😑
(Eure Angaben müsst ihr in Unze machen, dazu berechnet eure geschätzte Menge in kg und multipliziert diesen Wert mit 35,274. Dann habt ihr die passene Unze Angabe.)

https://www.blitzresults.com/en/meat/

Dieser nächste Rechner hier bezieht die meisten Spezies mit ein. Hier wird als Rechengrundlage eine ortsspezifische Statistik zu Grunde gelegt. Das Coole an dieser App ist, das ihr auch ausrechnen lassen könnt, wie viele Tiere ihr schon gerettet habt, wenn ihr bereits vegan lebt.

https://www.vegansociety.com/sites/default/apps/veganalyser/index.html?page=1

Ich habe das mal ausprobiert und herausgefunden, dass ich, seitdem ich angefangen habe vegan zu leben, durch die Nachfrage, die ich dadurch nicht mehr erzeugt habe, mindestens 240 Tieren das Leben gerettet habe. 🙂
Mit nur etwa sechseinhalb Jahren Vegansein.

Ich habe es auch nochmal so ausprobiert, dass ich mein Alter eingegeben habe, seitdem ich vegan lebe (23) und einfach mal geschätzt habe, dass ich 90 Jahre alt werde…

und in dieser Zeit werde ich 2500 Tieren das leben retten! ❤️

Ich alleine.

Da soll nochmal einer sagen, dass mensch alleine keinen Unterschied ausmacht.

Wenn ihr das mit dem vegetarisch oder vegan auch mal ausprobieren wollt, aber nicht wisst, wo ihr anfangen wollt, passend zum Jahreswechsel mit einer Menge guter Vorsätze schauen wir wieder dem Veganuary entgegen!

https://veganuary.com/de/

Wer bereit ist den Versuch vegan zu leben oder einfach nur mehr vegetarisch zu essen als Neujahrsvorsatz zu wählen, dem steht das Veganuary Projekt mit vielen Tipps, Rezepten und einer festen Struktur zur Seite – so wird der Einstieg so leicht wie möglich gemacht.
Ich kann euch diese Seite wirklich nur ans Herz legen und empfehle auch sie zu teilen, es ist ein tolle Projekt, das mit sehr viel Sorgfalt aufgebaut wurde und wo viel tolle Arbeit drin steckt. 🙂

Und das ist gut, denn an Gewohnheiten zu schrauben ist wirklich schwierig, deshalb ist auch jede Hilfe recht!
Nur eine Sache kann auch der Veganuary nicht abnehmen und das ist es den ersten Schritt zu setzen!

„Manche Berge scheinen unüberwindlich, bis wir den ersten Schritt tun.“ (unbekannt)

Es scheint auf den ersten Blick für viele Menschen eine unmögliche Aufgabe zu sein, aber fragt mal eine vegan lebende Person, wenn ihr eine kennt, wie er*sie das empfunden hat. Ich selber habe die Erfahrung gemacht und das auch immer wieder von anderen bestätigt bekommen, dass das gar kein Problem war, wenn mensch erst einmal angefangen hat, sich damit auseinander zu setzen. Von außen erscheinen solche Dinge immer viel komplizierter und anstrengender als sie es tatsächlich sind.

Falls ihr grundlegend interessiert seid und vielleicht noch etwas Hilfe dabei braucht motiviert zu bleiben, haben wir hier kürzlich einen tollen Artikel veröffentlicht, in dessen zweiter Hälfte über Wege sich selbst zu motivieren gesprochen wird:

Mit diesen Worten begrüßen wir euch in 2021.
Die Tierrechtsinitiative wünscht euch einen frohes neues Jahr!

Bild von Pablo Heimplatz, Source: unsplash